Der Präsident ist an Bord

Aktueller Standort der Heide-Witzka: Marina Puerto Calero
Aktueller Standort und Zustand der neuen Crew: Ungeklärt

Heute, Samstag, gegen 19:30 Uhr, zur allerbesten Fußballzeit, störte mich eine meinem Telefon unbekannte Person durch Senden einer SMS mit einem Anhang, der nicht geöffnet werden konnte.
Während ich, wohl ahnend wer der vermeintliche Absender gewesen sein könnte, in den Tiefen des Android-Betriebssystem des mir vom Dienstherren zur Verfügung gestellten Smartphones nach Möglichkeiten suchte, des Anhangs doch in irgendeiner Form habhaft zu werden, um sie umgehend der geneigten Leserschaft zur Verfügung zu stellen, kamen erneut Meldungen herein, diesmal über "WhatsApp".

 

Die Inaugenscheinahme dieser Meldungen löste unterschiedliche Reaktionen bei mir aus, die ich hier nicht verheimlichen will. Vordergründig tue ich dies, um ein ausreichendes Maß an Mitleid für das harte Los eines Webmasters zu erheischen. Tatsächlich will ich die schon angesprochene geneigte Leserschaft auf das vorbereiten, was sie nun, ebenso wie ich ertragen muss.

Da es aber nun quasi im Minutentakt, und das auch noch von zwei verschiedenen Telefonen, Meldungen hagelt, alles schön der Reihe nach:

1. Meldung von Kari:

" Hi Karlo, gut angekommen, haben erstmal HUNGER. Haben Tapas und Paella bestellt. Doch zuerst den Flüssigkeitsverlust ausgleichen, es ist heiß. Luft 23 Grad, Wasser 24 Grad."

IMG-20131109-WA0002

2. Meldung von Dieter (nur um Minuten später):

"Du siehst, es geht uns gut"

IMG-20131109-WA0001

3. Meldung von Kari:

Wenn das sooo gemütlich weitergeht, dann ist die Bordkasse schon heute Abend leer!

Zuvor kam allerdings ein Foto von Dieter ohne jeden Kommentar, dass ich aus Gründen der Dramaturgie erst zum Schluß präsentiere.

IMG-20131109-WA0000

Folgende Schlüsse ziehe ich aus diesem Foto:

  • Spanische schwimmende Fingerstege verfügen über eine deutlich andere Konsistenz als deutsche oder dänische. Letztere drohen bereits mit Untergang, wenn ich alleine auf einem solchen stehe. Hier sieht man 5 gestandene Mannsbilder und der Steg schwimmt immer noch.
  • Der achterliche Backbordfender ist deutlich zu hoch angebracht, Rüge an die letzte Crew.
  • Nur 50 % der Crew verfügt über ausreichendes Übungsmaterial für Dieter, damit der im Training bleibt. Und Dieter hatte behauptet, er nähme seine Schere mit.
  • Niemand der Crew ist standesgemäß mit einem SKB-Shirt gekleidet. Das wird bei der nächsten Versammlung ein Nachspiel haben. Und das von meinem Präsidenten...
  • Für mich überraschend ist, dass Kari unterhalb des Gürtels noch weitergeht. Bisher sah ich ihn immer nur hinter dem Thresen, der Rest war verdeckt. (Das ich jetzt denken würde, es wäre besser, er geht wieder hinter den Thresen, ist eine böswillige Unterstellung)
  • Ich hätte jetzt gerne ein Webcam, insbesondere, wenn die von des Tages Last ermattete Crew zurück zum Schiff kommt. Wie der erfahrene Beobachter bereits bemerkt haben wird, befindet sich die Oberkante des Decks in Hüfthöhe von Dieter. Das alleine ist schon eine Herausforderung beim aufentern, wenn man(n) allerdings eine adäquate Menge Tapas zu sich genommen hat (inklusive der erforderlichen Flüssigkeit), dann wird das spannend.

Sobald ich Neuigkeiten habe, werde ich nachberichten.

Drucken E-Mail