Puh.....

Das allerwichtigste zuerst:

Die Crew ist wohlauf, das Schiff weitestgehend intakt und ist (in Begleitung) auf dem Weg zu den Azoren!

Ich muss zugeben, dass das eine etwas seltsame Überschrift für einen Logbucheintrag ist, aber mir fällt momentan nichts anderes ein. Ich sitze hier immer noch mit einer Gänsehaut, habe (wie einige andere auch) die letzten zwei Nächte kaum geschlafen und muss im Moment auch noch mit meinen Emotionen kämpfen.

Die Geschehnisse im Einzelnen (gekürzte Fassung ohne Angaben von  Uhrzeiten):

Mittwoch, 09.04.2014
Der Skipper der HEIDE-WITZKA meldet sich über das Satellitentelefon bei Jens und teilt mit, dass in einer Gewitterböe das Vorstak (Drahtseil von der Mastspitze zum Bug) gebrochen sei. Der Mast sei nicht umgeknickt, es ist gelungen, ihn zu stabilisieren, im Moment laufe die HEIDE-WITZKA unter Maschine, macht aber aufgrund der Wetterlage kaum Fahrt über Grund. Wetter zur Zeit ca. 6 Bft. aus Nordost (genau die Richtung, die das Schiff fahren muss), ca. 6 Meter Welle.

Position zu dieser Zeit: 33.28,333N / 38.08.8 W, somit Entfernung zu den Azoren noch ca. 500 Seemeilen.

Sofort war klar, dass an Segeln bei diesem Defekt nicht zu denken ist und das der Diesel auf keinen Fall auch nur annähernd reichen würde, um bis zu den Azoren zu kommen.

Folgende Maßnahmen sind umgehend von hier getroffen worden:

  • Alarmierung der DGzRS  über die Leitstelle Bremen Rescue
  • Alarmierung der MRCC Delgada (die korrespondierende Rettungsleitstelle auf den Azoren)
  • Kontaktaufnahme mit der Versicherung des Schiffes (Pantenius)

Die Reaktion (fast) aller Beteiligten war einfach nur hervorragend und vorbildlich.

  • Innerhalb weniger Stunden übernahm ein Beauftragter der Versicherung, der ein Büro auf den Azoren unterhält, die Koordination der anlaufenden Hilfsmaßnahmen.
  • MRCC Delgada schickte im Abstand von wenigen Stunden aktuelle Wetterdaten (die allesamt Besserung versprachen) und nahm Kontakt auf zu Schiffen, die sich in der erreichbaren Nähe aufhielten.
  • Im Büro von Weidling&Weidling wurde ein Meldekopf eingerichtet, wo alle Informationen zusammenliefen und von wo alle Beteiligten über alle Situationsänderungen informiert wurden. (Danke an dieser Stelle an Anja!!)

Leider verschlechterte sich die Situation der Crew an Bord durch den extremen Seegang, dazu kamen dann noch technische Defekte, die zum teilweisen Ausfall des Satellitentelefons führten. Die eigentlich geplanten (und von den Rettungsleitstellen eingeforderten) 2-stündlichen Lagemeldungen konnten daher nicht so erfolgen, was in solchen  Fällen für alle Beteiligten mehr als suboptimal ist.

Hier begann eine lange zermürbende Zeit des Wartens.

Donnerstag, 10.04.2014, Mittags
Meldung der HEIDE-WITZKA mit Standort

  • 33.53,263 / 38.07,853
  • Crew einigermaßen wohlauf, eine Person mit Prellungen, aber mit Bordmitteln zu bewältigen
  • Geschätzer Tankinhalt: 60 Liter
  • Wetter nach wie vor schlecht, aufgrund der Wellen macht die HEIDE-WITZKA kaum Fahrt über Grund

Donnerstag, 10.04.2014, Nachmittags
Zwischenzeitlich hat der Koordinater der Versicherung über seine Verbindungen zu diversen Schiffen aufgenommen. Während eines Gespräches mit einem der Kapitäne dieser Schiffe erklärte dieser, dass gerade ein spanisches Lazarettschiff an ihm vorbeigefahren sei und dass er dieses ansprechen und den Sachverhalt schildern würde.

Unmittelbar darauf dann die Meldung, dass der Kapitän der "Juan de la Cosa" sofort den Kurs geändert hat und mit "Voller Kraft voraus" auf dem Weg zur HEIDE-WITZKA ist.

JUAN_DE_LA_COSA

Einige Stunden später die Meldung vom Kapitän der "Juan de la Cosa", dass er seine Ankunft bei der HEIDE-WITZKA auf die Morgenstunden des Freitags schätze. Gleichzeitig gab er dringende Anweisungen an die Crew unseres Bootes, was sofort das Gefühl vermittelte, dass der Mann weiss, was er tut und das nicht zum ersten Mal tut.

Erstmals leichte Entspannung bei uns....

Freitag, 11.04.2014, Morgens
Standort der HEIDE-WITZKA 34° 24,156 N 37° 10,152 W

  • Kurs 60 Grad
  • Fahrt über Grund 3 Kn
  • Noch kein Kontakt zur "Juan de la Cosa"

Freitag, 11.04.2014, 15.35 Uhr
Die erlösende Information:

  • Treffen zwischen HEIDE-WITZKA und der "Juan de la Cosa" hat stattgefunden
  • Die Crew ist durch die Bordärzte untersucht, versorgt  und für "fit" befunden worden
  • Techniker der Besatzung des Lazarettschiffes haben den Mast gesichert und die anderen technischen Probleme (unter anderem am Satelliten-Telefon) beseitigt
  • 250 Liter Diesel wurden übernommen

Die HEIDE-WITZKA ist mit Ihrer Crew wieder auf dem Weg Richtung Azoren, die "Juan de la Cosa" wird sie die nächsten 24 Stunden begleiten, bis sie in relative Landnähe kommt.

Laut Auskunft der MRCC DELGADA sind 2-3 Bft. und Wellen von 1,5 Meter zu erwarten.

Danke an alle Beteiligten.................................

  • P1030901
  • P1030903
  • P1030904
  • P1030906
  • P1030907
  • P1030908
  • P1030909
  • P1030910
  • P1050894
  • P1050895
  • P1050896
  • P1050897
  • P1050898
  • P1050899
  • P1050900
  • P1050901
  • P1050902
  • P1050903
  • P1050904
  • P1050905
  • P1050907
  • P1050908
  • P1050909
  • P1050910
  • P1050911
  • P1050912
  • P1050913
  • P1050914
  • P1050915
  • P1050916
  • P1050917
  • P1050918
  • P1050919
  • P1050920
  • P1050921
  • P1050922
  • P1050923
  • P1050924
  • P1050925
  • P1050926
  • P1050927
  • P1050928
  • P1050929
  • P1050930
  • P1050931
  • P1050932
  • P1050933
  • P1050934
  • P1050935
  • P1050936
  • P1050937
  • P1050938
  • P1050939
  • P1050940
  • P1050941
  • P1050942
.

Drucken E-Mail