Südwärts

In Abänderung der ursprünglichen Planung (Schiff in Eckernförde aus dem Wasser nehmen), segeln wir nunmehr die »Heide-Witzka« nach Finkenwerder. Hier sollen die notwendigen Untersuchungen und eventuell Reparaturen für den großen Törn durchgeführt werden. Danach wird sie mit einem Tieflader nach Buchholz verholt.
Nachdem sie vor der »Empore« ausreichend bewundert wurde, geht dann die Fahrt über Land nach Süd-Frankreich.

 

In Antibes nahe der italienischen Grenze wird unsere »Heide-Witzka« wieder ihrem Element übergeben und von unserer Buchholzer Crew unter der Führung von Jonny segelklar gemacht. Dann geht es auf zu neuen Weiten und Orten bei hoffentlich traumhaftem Wetter, in der 1. Woche über 80 sm mit Skipper Dr. Rudolf Krause und Karlo von Antibes (F) nach Marseille (F).

Von Marseille geht es in der 2. Woche weiter entlang der Cote d`Azur nach Canet Plage. Auf der 80 sm langen Strecke hat der Skipper Thomas Homann die Möglichkeit sich Martigue und den Nationalpark Camargue anzusehen Das Ziel der folgenden Woche ist Barcelona (E). Nach mindestens 110 sm auf See lädt die katalanische Hauptstadt mit Ihren vielen Möglichkeiten zum Verweilen ein. Unser Skipper Holger Grundt könnte auch einen Kurs mit einem Kurz-Besuch auf Mallorca wählen.
Entlang der spanischen Küste bis nach Valencia (E) führt der 4. Wochentörn. Ende September erlebt Wilfried Dreyer die spanische Ostküste und etliche spanische Häfen.
Von Valencia (E) nach Malaga (E) segelt unsere »Heide-Witzka« mit Skipper Ingo Medag in den kommenden 2 Wochen. Bei diesem Törn ist nach einer Woche Los Alcasares (E) als Zwischenstopp für einen eventuellen Crewwechsel angedacht.

Von Malaga (E) aus werden die Segel in Richtung Afrika gesetzt und unser Skipper Jonny Sperhake steuert den Zielhafen Tanger in Marokko an. Diese Stadt lädt zu ausgiebigen Landgängen ein. Im weiteren Verlauf geht es weiter nach Casablanca (MA), einer Stadt, die viele interessante Geschichten im Laufe der Zeit geschrieben hat. Die Häfen entlang der afrikanischen Küste werden seltener und die gesegelten Meilen mehr.

Weiter geht es nach Agadir (MA). Auf dem Törn mit Skipper Heinz Renken entlang der afrikanischen Atlantikküste werden die Häfen Mangelware aber die Temperaturen steigen ...

Lanzarote (E), die erste der Kanarischen Inseln, ist das Ziel für Skipper Dieter Schnackenburg von der Segelkameradschaft Wümme. Das afrikanische Festland wird verlassen und ein langer Törn unter Segeln wird durch die Entdeckung einer interessanten Insel vulkanischen Ursprungs belohnt.

Der letzte Törn vor der Atlantiküberquerung geht von Lanzarote (E) nach Gran Canaria (E). Auf dem Törn bis Mitte November unter Skipper Jens Weidling segelt die »Heide-Witzka« von Insel zu Insel. Unser 1. Vorsitzender wird sich noch einmal vom Zustand des Schiffes überzeugen, bevor es auf die nächste Etappe unserer Jubiläumsreise geht: die Überquerung des Atlantik.

Also: Mast- und Schotbruch! 

Von Marc Wölpern

Drucken E-Mail